Astronomie, erlebt, Foto, Kinder, Links, Raumfahrt

unsere „horizons @ urania“ Kinderveranstaltung

Puhhh, Astro_Alex ist zur ISS gestartet und wir waren mit 11 Kindern zwischen 5 und 11 Jahren fast mit dabei. OK, wir waren ungefähr 4000 km vom Startplatz entfernt und fast 4 Stunden zu spät, aber wir haben Astronauten ausgewählt, Sport getrieben, Raketen starten lassen, experimentiert, zusammengebaut, gefiebert … also einfach Spaß gehabt.

Überpünktlich und aufgeregt erschienen 11 angemeldete Kinder mit ihren Eltern und 2 spontane Erwachsene an der Eingangspforte zur Volkssternwarte Urania Jena. Da der Platz in der Sternwarte ziemlich begrenzt ist, bleiben wir einfach im Schatten auf dem Weg und los ging es. Einige der Kinder hatten den Start schon im Fernsehen gesehen und die meisten kannten mindestens eine der Maussendungen mit Alexander Gerst. Die Kinder hatten im Vorfeld eine Mail mit einer ihnen zugewiesenen Aufgabe (siehe Informationen zur Kinderveranstaltung ) bekommen.

Der Erste -also unser Vertreter der Auswahlkommision– hatte es natürlich am schwersten. Aber gemeinsam sprachen wir über die Auswahlkriterien als Astronaut und überbrachten den Erwachsenen, dass sie leider Zuschauer bleiben müssen 🙂

Der älteste Teilnehmer durfte als Vertreter der Presse den Fotoapparat übernehmen und schoss von nun an alle hier abgebildeten Bilder. Sehr schön gemacht, vielen Dank!Volkssternwarte Urania im Gegenlicht

Als nächstes waren die Fitnesstrainer dran. Beide stellten sich ca. 10 Meter voneinander entfernt auf und alle anderen Kinder sollten auf einem Bein hin- und auf dem anderen zurückhüpfen. Es machten auch einige der Eltern mit; echt cool! Dabei besprachen wir, dass die Astronauten gar keine Hochleistungssportler sein sollten, aber auf der ISS viel zu trainieren haben.

Nun ging es an die Vorbereitung des Fluges. Wo müssen wir überhaupt hin? Eine Pappe mit einer aufgemalten Erde im Massstab 1m = 10.000 km wurde auf den Boden gelegt und eine Mutter ging mit dem Mond etwas abseits. OK, es wurden keine 38 m, aber das war dann auch nicht so wichtig. Also, wo fliegt jetzt die ISS? Leider habe ich hier den Flugkoordinator hier etwas übergangen. Ich hoffe, er verzieh mir, als ich ihm vorzeigte, wie viel 4 cm ungefähr sind.

Das „wissenschaftliche Experiment“ in Anlehnung an das von Alexander Gerst durchzuführende Brauseraketenexperiment klappte in meinen Vorbereitungen leider nicht wirklich. So griff ich kurzentschlossen auf die Backpulver-Essig Rakete zurück. Die beiden „wissenschaftlichen Mitarbeiter“ füllten die Rakete mit Backpulver und Essig und sorgten dafür, dass alle ausreichend zur Seite traten. Etwas windig war es und die Rakete fiel um, aber schnell aufgestellt und plopp startete sie.Fotofilmdose mit Papp-Raketenspitze

Als nächstes wurden von unserem „Vertreter des Sojus Raketen-Herstellers“ die selbst gefalteten Raketen verteilt …

Die Raketen sind vorhanden, also ab zur ISS. Für uns hieß es aber erstmal auf die Terrasse der Sternwarte, da auf dem Weg dann doch zu viel Verkehr war. Die „Kontaktpersonen zur ISS“ verteilte die ISS-Puzzleteile aus den DLR-Materialien. Ich sagte einige Worte zu den einzelnen Modulen und langsam wuchs die ISS heran, indem jedes Kind sein Teil anlegte.

Doch auf der Terrasse war es ganz schön heiß, also lieber in den Vortragsraum der Sternwarte. Beamer und Laptop mit den Videos war schon vorbereitet. Pickachu und Astro warteten dort auch schon …

Hier wurde noch etwas über die Mission, zu den besonderen Fluggästen Maus, Elefant und Conny und zur #MissionMut gesprochen. Ich hatte im Vorfeld angekündigt, Spenden für dieses Projekt zu sammeln und erklärte es deshalb kurz. Nur hatte ich nicht damit gerechnet, dass mir einer der Teilnehmer nun sagt „Meine Schwester hat auch ein zu großes Herz … “ Da hatte ich erstmal zu schlucken.

Wie vor jedem Start gab es auch bei uns einen Abschlusstest. Wurde alles verstanden und gemerkt? Die beiden „Vertreter der Abschlussprüfungskommision“ erklärten professionell wie es abläuft (Antworten geben durch Heben der roten oder grünen Pappkarte) und stellten die vorbereiteten Fragen.

Ups, eigentlich sollte das Video von Alexander Gerst ja vorher kommen, na, macht nix …

Anschließend kam der Höhepunkt. Den Abschnitt der Videos aus der Liveberichterstattung des Starts hatte ich schon herausgesucht und so begannen wir ca. 1 Minute vor dem Start. Auch wenn ich es live gesehen hatte, war es wieder etwas besonderes zusammen mit dem Kindern der Start zu erleben. Das Dröhnen, das Licht, … die Teilnehmer wollten, dass ich gar nicht aufhörte. Auch, als es nicht wirklich mehr viel zu sehen gab.

Nachdem noch kurz gezeigt wurde, wo sich die ISS gerade befindet und geklärt wurde, was ISS eigentlich heisst (… wieso hab ich das eigentlich am Anfang vergessen ??? ) gab es Geschenke (vielen Dank an Jenaoptronik für die freundliche Unterstützung und den Tessloff-Verlag für die „Der kleine Major Tom“-Leseproben und Lesezeichen) und eine Urkunde. 

Und obwohl es gar nicht eingeplant war, die Kinder es aber alle sehen wollten, besichtigten wirnoch kurz die Sternwarte. Dach auf, Dach drehen, Teleskop erklären und staunen. Nur Durchschauen ging nicht. Dafür hatte ich nach 1 1/2 Stunden leider keine Zeit mehr.

Uns hat es MEGA Spaß gemacht und wir bedanken uns noch mal ganz herzlich bei allem Teilnehmern und Eltern. So eine Veranstaltung wird sicher nicht das letzte Mal gewesen sein!!!

P.S. Schon mal den 16.11. vormerken. Da ist wieder Vorlesetag!!! Und wir sind wieder mit dabei.

6 Gedanken zu „unsere „horizons @ urania“ Kinderveranstaltung“

  1. Der Dank ist ganz unsererseits – das war wirklich gut vorbereitet und hat sehr viel Spaß gemacht!

  2. Ich finde dein Projekt wirklich stark! Sehr schön gemacht und ich bin sicher, die Kinder hatten viel Spass dabei. Wenn du mal wieder so was (in Richtung Weltall, Raumfahrt, …) machst, melde dich einfach. Vielleicht kann ich ja mit weiteren Ideen helfen (wobei, davon hast du ja scheinbar selber genug 😉 )
    Das Puzzle ist vom DLR https://www.dlr.de/next/PortalData/69/Resources/downloads/ISS_Puzzle_bunt_komplett.pdf Die haben noch viel mehr gute Anregungen.
    Weiterhin viel Spass und einen schönen Sommer!
    Viele Grüße
    Jens-Uwe

  3. Danke, dass ich deinen Blog durch deinen Kommentar auf meinem Blog nun kenne. Prima Ideen. Das Puzzel fand ich stark. Habt ihr das allein kreiert? LG Manuela

  4. Nochmals vielen Dank. Ja, habe versucht den @AufDistanz Folgen zu folgen, habe aber noch nicht alle durch. Bemerkenswert, wie er es schaffte die alle zu produzieren und ich es nicht mal schaffe, sie zu hören.

    Wenn Du Elemente übernehmen möchtest, nur zu.

    Viele Grüße
    Jens-Uwe

  5. Ist das ein schöner Beitrag. Ich bekomme Gänsehaut und bin fast ein bisschen gerührt. @aufdistanz war dort. Er hat einige schöne Podcast-Folgen über diese Tage produziert.

    Lohnt sich, das anzuhören. Wie gesagt. Großartig, was ihr da auf eurer Sternwarte durchgezogen habt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.